Staubdichte Module auf der Tragschiene. Vergussgehäuse mit Federklemmen kapseln elektrische Spulen ein.

 

Elektrische Spulen und elektronische Schaltungen werden in Kompaktmodulen mit Harz vergossen und im Schaltschrank oder Verteilerkasten reihenweise auf Hutschienen gesetzt. Das Gehäuse wird mit einer Deckplatte verschlossen. Vergossene Komponenten sind stossgesichert und gegen Temperatur, Feuchtigkeit, Staub und eventuelle chemische Einflüsse geschützt.

Das dreiteilige Vergussgehäuse fertigen wir im Spritzguss aus einem flammgeschützten Poly­buthylen­terephthalat (PBT V0). Das Kunststoffgehäuse übernimmt im Temperaturbereich von – 30 bis + 120 °C die Schutzfunktion. Das spritzgegossene PBT ist ein schlagfester, wärmeform­beständiger Gehäuse­werkstoff und für diese Anwendung entsprechend der Brandschutzklasse UL 94-V0 modifiziert und zertifiziert.

Die vergossenen Kunststoffgehäuse erfüllen die Schutzklasse II (EN 61140, VDE 0140-1).

Einfach auf die DIN-Schiene zu montieren. Die Gehäuse werden von vorne auf die Tragschiene (Typ TS 35) aufgesteckt und mit der in einer Schwalbenschwanzführung gleitenden und mit einer integrierten Feder auf Spannung gehaltenen Klemme arretiert. Die leicht zugängliche Hutschienen­montage von vorne erleichtert das schnelle Arbeiten des Handwerkers und praktisch ist, dass die Klemme ebenfalls von vorne wieder entriegelt werden kann.

Industriedesign trotz enger DIN-Vorschriften. Die DIN gibt enge Gestaltungs­vorschriften und Mass­vorschriften für Hutschienen-Module vor. Trotzdem ist ein eigenständiges Industriedesign mit hohem Wieder­erkennungs­wert gelungen: Die in einem deutlichen Radius gebogene Front, eine rau erodierte Oberfläche und das durch Wärme­entkoppelung funktional begründete Punktrelief auf beiden Seitenflächen sind die bestimmenden Designmerkmale.